Eine Highlady namens Feyre

SARAH J. MAAS
Das Reich der Sieben Höfe – Sterne und Schwerter
  • Gebundene Ausgabe: 752 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (9. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423762063
  • ISBN-13: 978-3423762069
  • Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: A Court of Wings and Ruin

»Ich kenne dich in- und auswendig, Rhys. Und es gibt nichts, was ich nicht an dir liebe – mit jeder Faser meines Seins.«

 

Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?

MEINE REZENSION

Nach „Dornen und Rosen“ sowie „Flammen und Finsternis“  nun also Teil drei „Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter“ von Sarah J. Maas.

Welch ein fulminanter Endspurt der Trilogie. Chapeau, Madame Maas. Atemlos hetzen die Highlady Feyre und ihre Gefährten durch das Land der Fae. Viele neue Protagonisten tauchen auf. Bisweilen drohte mir der totale Verlust des Überblicks. So viele Reiche, Namen, Lords, deren Frauen und nicht zu vergessen furchtbare Kreaturen der Unterwelt. Einige kannte ich aus den beiden ersten Teilen, viele sind jedoch erst jetzt mit von der Partie und mischen den Roman ordentlich auf. Eine gehörige Portion Konzentration ist daher während der Lektüre durchaus ratsam. Gern hätte ich mich manchmal einfach von der Story einfangen und treiben lassen, doch wenn das Lesen vom Denken unterbrochen oder beherrscht wird, ist das ein vergeblicher Wunsch.

Gen Ende des Romans fragte ich mich ernsthaft, ob der Stoff nicht gar für einen vierten Teil ausreichend gewesen wäre… Aber das hätte die Geschichte unter Umständen zu sehr in die Länge gezogen. So also war Teil III und damit – meines Wissens nach – der letzte Part der Trilogie pickepacke voll mit Abenteuern aus dem Zauberland und Magie, wohin das Auge schaut. Doch auch Zwischenmenschliches – ähm Zwischenfaenliches kommt nicht zu kurz. Themen wie Liebe, Freundschaft, Familie, Vertrauen und Verrat spielen auch weiterhin die zentralen Rollen neben dem Hauptthema natürlich – der Rettung oder dem Untergang Prythians und mit der sieben Höfe sowie der benachbarten Menschheit. Allein der Kessel und dessen Magie blieben mir bis zuletzt fremd. und nicht alle Fragezeichen wurden am Ende beantwortet.

ACHTUNG SPOILER

Was wird aus Mors Familie? Lüftet sich das Geheimnis um Lucien? Kommt Erin seinem Traum näher? Was wird aus Jurian?Wir es gar einen vierten Teil geben, der uns all diese und weitere Fragen beantwortet und zeigt, was aus den Gefährten wird? Wird Hybern weiterhin bestehen und die Welt bedrohen? Wird Vassa Erlösung finden und die blutdürstige Armen glücklich werden? Nicht zu vergessen die sterblichen Königinnen.

Es bleibt also spannend bis zum Schluss und darüberhinaus besteht Klärungsbedarf oder ihr überlasst es eurer Fantasie! Alles in allem – I love it und freue mich immer wieder an den wunderschönen Covern der deutschen Ausgaben. Ich bedanke mich für wunderbare, rasend schnell vergangene, bewegende, atemlose Lesestunden auf über 750 Seiten… und hoffe auf ein Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar