Zum Inhalt springen

Der Sturm vor der Ruhe

Ja, I know, es heißt eigentlich “Die Ruhe vor dem Sturm”. Doch jetzt, heute, gerade fühlt es sich umgekehrt an. Ab morgen steht wieder alles still. Alles, außer Schulen, Kitas und Einzelhandel. OMG, für diese Ausnahmen bin ich so überaus dankbar – vor allem für die beiden ersten, so dass ich den Rest vom LockDown Light (LDL) irgendwie überstehen werde.

Ich war so oft im Kino während der vergangenen drei Monate, dass ich für die kommenden vier Wochen wohl (oder übel) gut darauf verzichten kann (und muss). Allerdings gestehe ich, dass Kino in Coronazeiten echt angenehm war. Ich (!) konnte immer gut sehen – trotz meiner 1,70m Körpergröße. Mir hat niemand ins Ohr gekaut und selbst das Rascheln der Tüten war immer weit genug entfernt. Ich musste auch niemanden riechen, außer meinen Nebenmann – gleichzeitig auch Ehemann, den ich gut riechen kann 😉

Und ja, wir waren – unter Einhaltung aller Regeln – auch mehrmals auswärts Essen. Am liebsten waren mir dabei die lauen Sommerabende vor dem Restaurant. In den Genusstempeln selbst bin ich nicht sooooo gern. Von daher werde ich auch diese Auszeit für Restaurantbesucher überstehen. Damit es für die Gastwirte – die mir wirklich inzwischen leid tun, sofern sie alles getan haben, um ihre Gäste zu schützen, Geld investiert und und und haben, um endlich wieder öffnen zu können – nicht noch schlimmer wird, werden wir während des LDL auch liebend gern Essen bestellen und selbst abholen. So kann die Küche daheim auch zu Schließzeiten mal kalt bleiben.

Nie, wirklich niemals, hätte ich mir vorstellen können, dass ein ganzes Jahr irgendwie “ausfällt”. Alle und alles leidet unter einem fiesen Virus. Will Mutter Erde uns eigentlich damit irgendetwas sagen? Haben wir es übertrieben? Mit ALLEM? Wird es vielleicht Zeit, die bevorstehenden Wintermonate zu nutzen, um familiär näher zu rücken, sich zu besinnen, Fragen zu stellen nach dem, was wirklich wichtig ist?

Nun, sicherlich ist es nicht wichtig – wenn auch etwas crazy, bereits an Halloween etwas für Weihnachten zu basteln? Dieses merkwürdige, amerikanische Halloween fiel gestern ja auch irgendwie aus und darüber bin ich nicht wirklich traurig – sorry an alle Grusel-Fans. So klingelten nur wenige an meiner Tür und selbst das ich fand unangebracht in diesen Zeiten.
Vielleicht wird durch den LDL die Vorweihnachtszeit einfach länger? Vielleicht liegt es auch an der Sehnsucht nach Gemütlichkeit, Behaglichkeit, Wärme und Liebe?
Wie auch immer, ich habe gebastelt und freue mich schon jetzt auf Weihnachten – nicht auf Geschenke, die werden eh überbewertet und die fahre ich seit Jahren sukzessive zugunsten echter Werte strikt zurück.

Für die, die das Ergebnis meiner Bastelei sehen möchten – bitte sehr. Und für alle anderen das nachfolgende Video, dass ich im Netz entdeckte. Fühlt Euch umarmt alle miteinander!

Published inKolumne

Ein Kommentar

  1. Melli

    Ja ich glaube wir haben es in den letzten Jahrzehnten sehr übertrieben und Mutter Erde sehr viel nachhaltigen Schaden zugefügt. Nun liegt es an uns, diese schwierige und ungewöhnliche Zeit zu nutzen und darüber nachzudenken, was wir alles anders machen können. Ich weiß aus eigener Erfahrung, man kann vieles als Individuum bewirken und Veränderungen sind nicht immer furchtbar und schwer, sondern können Spaß machen und tatsächlich auch ganz einfach sein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!