Wow, mit kleinem ABER…

Moonrain_coverMoonrain – Nur ein Tag mit Dir
Mina E. Korin
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 135 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 74 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch

Band 1: Panikartige und immer wiederkehrende Albträume verfolgen Elly, doch schon bald spürt sie, dass irgendetwas in diesen Träumen eine ungeahnte Anziehungskraft auf sie ausübt. Als sich in diesen Träumen dann Abrinael zeigt, der trotz der dunklen Aura, die ihn umgibt, in Elly eine Woge von Gefühlen auslöst, scheinen Traumwelt und Realität mehr und mehr zu verschwimmen.

Es entbrennt ein Kampf zwischen dem Versuch, sich im realen Leben abzulenken und dem unbändigen Willen, Abrinael immer wieder zu sehen. Als sie erfährt, dass Abrinael, ein Engel des Mondes, wider seine Befugnisse versucht, sie vor einer bevorstehenden Gefahr zu warnen, gerät Ellys bisher scheinbar wohl geordnetes Leben aus den Fugen, und immer wieder folgt sie Abrinael in ihren Träumen auf sein Schloss.

Ausgerechnet in dem Moment, in dem Chris, der ehrliche Gefühle für Elly empfindet, ihr einmal mehr die Möglichkeit zur Ablenkung bietet, überschlagen sich die Ereignisse, und sie kämpft für die Gefühle, die sie für Abrinael empfindet…

Das Buch hat eine Länge von 148 Seiten! Nur wenn man den Schriftgrad auf smalest stellt ergeben sich die geschätzten 78 Seiten!!! (Quelle: www.amazon.de)

Rezension

Wow, was für eine Story. Eine unglaubliche Idee mit unerwartet hohem Spannungbogen, voller Energie und einem absolut unvorhersehbaren, überraschenden Ende.

Leseprobe. Hmmm. Kaufen? Ok, für 2,99 EUR wüsste ich schon gern, wie es weiter und vor allem ausgeht.

Endlich konnte ich mich mal wieder richtig in ein Büchlein (mehr ist’s leider nicht) fallen lassen: miterleben, mitleiden, fast mitweinen. Es ist ein eher düsteres, fast depressives Werk, auch wenn die Liebe im Mittelpunkt steht. Eifersucht, Panik, Ängste, Tod und Suizid sind nicht gerade meine Lieblings-Lese-Baustellen, aber hier passt alles.

Eine runde Sache also, die nur ab und an sprachlich etwas holprig daherkommt. Die zahlreichen fehlenden Wörter und Kommas haben mir das Lesen zeitweise etwas versalzen, aber zum Glück konnten sie es nicht verhindern. Obwohl ich oftmals dachte, ‚Herrje, hat das eigentlich überhaupt irgendjemand Korrektur gelesen?‘.
Insgesamt ist es knackig kurz (mir fast zu kurz) – hätte sicher ausschweifender, blumiger und noch viel dramatischer erzählt werden können.

Inhaltlich 5, sprachlich 3 Sterne von mir, macht in der Summe 4 von 5 möglichen Sternchen, damit durchaus LESENSWERT und ein gelungenes Debüt.

Von mir

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.