Wieso Weshalb Warum

pressebild_warum-bin-ich-nicht-du-diogenes-verlag_72dpiWarum bin ich nicht du?
Tomi UngereR
  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: Diogenes; Auflage: 1 (26. Oktober 2016)

Die großen philosophischen Fragen bleiben immer dieselben, sei es vor zweitausend Jahren oder heute, ob man achtzig oder acht Jahre alt ist. Neugier ist der Ursprung der Philosophie. Kinder aus Frankreich und Deutschland haben Tomi Ungerer Fragen gestellt. Seine Antworten sind verblüffend, frech, witzig – und immer beflügelnd. Ein Philosophiebuch, das Lust aufs Denken macht, für Kinder und Erwachsene.

MEINE REZENSION:

Für Philosophie ist niemand zu jung oder zu alt. Meine Tochter, fast 9, ist ganz verliebt in dieses Buch, es liegt sozusagen immer griffbereit. Verzückt konnte ich beobachten, wie sie es sich einfach zwischendurch her nimmt, ein Thema, eine Frage auswählt, liest und dabei abtaucht. Erst gestern sagte sie in ihrer – den Kindern eigenen offenen, ehrlichen – Art, „Mama, Danke für das Buch. Das ist so schön! Wenn ich etwas gelesen habe, bin ich irgendwie glücklich.“.

Auch ich finde das Buch bezaubernd, die Fragen und Antworten, die Zeichnungen und die Gestaltung im Allgemeinen. Dabei werde schnell deutlich, dass Tomi Ungerers philosophische Welterklärung auf kleine neugierige Geister anders wirkt. Er berührt die jungen Leser im Herzen und bringt Schwung in ihr Gedankenkarussell mit WARUM, WIESO, WESHALB und seinen Antworten, Denkanstößen.

Ich ahnte, hoffte, ich würde bei meiner Jüngsten damit einen Volltreffer landen. Sie liest im Allgemeinen spannende Kinderbücher, wie z.B. „Gangsta-Oma“ von David Williams oder dessen Nachfolge-Roman „Terror-Tantchen“, nachdem ich es mehrfach erfolglos mit Feen-, Ballett- und Pferdegeschichten versucht hatte. Offenbar hat sie einen Faible für ‚andere‘ Geschichten und hinterfragt dabei ganz elementare Dinge wie z.B. Tod oder Neid.

Ein Buch für Kinder ab 9 Jahren, die gern lesen, Fragen stellen nach dem Wieso, Weshalb, Warum und dabei offen für Neues sind. Auch alle ü-9jährigen seien herzlich eingeladen, über den Tellerrand zu schauen, neugierig die Perspektive zu wechseln und dabei auf neue Art die Dinge des Lebens zu reflektieren.

By the way – die Gestaltung des Buches mit einer Leinenbindung ist ein Traum, auch die softe Haptik des Hardcovers ist angenehm. Einzig der helle Hintergrund ist für meine Begriffe zu schmuddelanfällig für nicht immer akkurat gewaschene Kinderhände. Da ich annehme, dass dieses Buch eine ganze Weile zum Begleiter meiner Tochter avancieren könnte, werde ich einen selfmade-Umschlag in Erwägung ziehen, um die wertvolle Fracht der Philosophie zu bewahren.

›Warum haben wir Lieblingsfarben?‹

›Wann beginnen Kinder zu denken?‹

›Warum gibt es Geld?‹

›Könnte es sein, dass ich mein Leben nur träume?‹

›Gibt es das Nichts?‹

›Warum müssen wir auch die anderen lieben und nicht nur uns selbst?‹

Welche Antworten würden Sie auf diese Fragen geben?
Fünf von fünf Sternen für ein gelungenes Werk schwerer Kost für alle Köpfe :)

Von mir

5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.