Kate@eight – Auf die Ohren

Kopfhörer haben durchaus viele Vorteile – ich kann meinen Lieblingssongs frönen, während um mich herum Berlin erwacht und ja, meine halten sogar meine empfindlichen Öhrchen warm, weil es on-ears sind. ABER: sie haben auch einen – für Berlin – entscheidenden Nachteil, wie ich soeben feststellen musste. Und ja, es hat mit dem morgendlichen Übel „Öffis“ zu tun. 

Wieder einmal schlurfe ich gemütlich den Bahnsteig entlang, weil ich wegen überdurchschnittlich sportlicher Leistungen meinen Startbahnhof megapünktlich erreicht habe. Neben mir fährt die Südkreuz ein – nicht meine Richtung, chill mal. Im persönlichen Einstiegs-Areal angekommen höre ich doch im Hintergrund schon wieder ’ne Durchsage… Also meine Ohren kurz mal der Spontankälte des nahenden Herbstes ausgesetzt, lausche ich den letzten Sätzen der charmanten, weiblichen Bahnhofsansagerinnen-Stimme „… wegen Störungen im Betriebsablauf wird … die Spandau entfallen.“ 

Nee jetzt, was‘n nu schon wieder? Ist bei der Bahn schon der Winter ausgebrochen? Verdammt, das seems not good 4 me this morning. Aber warte mal, da schleicht sich die Westkreuz leise in den Bahnhof. Komm, darfst du mich heute mal kutschieren – aber nur bis zur ungeliebten, aber eben überaus zuverlässigen, Subway U8…

Twitter am Morgen – bringt Freude statt Sorgen ?

In der Bahn werfe ich dann mal eben einen mutigen Blick in die Öffi-App, um festzustellen, dass auf meiner Hausstrecke offenbar alles ausfällt. Glück im Pech gehabt, würde ich sagen, als ich mich für die alternative Route entschied und in die Westkreuz stieg. Hey, ein Reim auf diesen Freitag. „Störungen im Betriebsablauf“ sind für umweltbewusste Bewohner der Hauptstadt ein Graus, aber wir sind ja flexibel.

So, es sind also nicht nur die Montage in Berlin. Die Bahn kann auch Freitag. Und warum sollte an einem so wichtigen und groß populiertem Klimatag wie heute die Bahn auch ausnahmsweise zuverlässig fahren? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.