Ist ER ihr Tod?

kendalClaire Kendal
„Du bist mein Tod“
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe 06.03.2015
  • Verlag : List
  • ISBN: 9783471351048
  • Flexibler Einband: 368 Seiten
  • Sprache: Deutsch

„Ein Mann, der ihr die Welt zu Füßen legt: der Traum einer jeden Frau. Doch für Clarissa ist es ein Alptraum. Denn sie will seine Geschenke, seine Blumen, seine Nähe nicht. Nirgends ist sie mehr sicher. Er lauert ihr auf, Tag und Nacht. Aber keiner erkennt die Gefahr, selbst ihre beste Freundin nicht. Für alle anderen sieht es aus wie die große Liebe. Was sie auch macht, sie kann sich nicht wehren, er kommt ihr näher und näher. Dann erfährt sie, dass seine Exfreundin seit Jahren vermisst wird. Clarissa fürchtet um ihr Leben. Bis sie endlich zurückschlägt.“

MEINE REZENSION

Allein das Cover ist schon ein Erlebnis. Die leicht erhabene Schrift – mit Blut auf eine verschlossenen Tür gekratzt. Furchteinflößend, verstörend, Neugier weckend. Kurz: rundum gelungen und absolut inhaltskonform.

Dann geht es los.

Ein Zitat. Ein Inhaltsverzeichnis. Wochen? Wie jetzt – Wochen? Ja. Wochen mit beängstigenden Titeln.

Der Anfang. Tagebuchform. Das Schriftbild ändert sich. Zeitsprung? Rückblenden. So geht es atemlos durch den Roman. Ganze sieben Stunden Achterbahn. Nix mit Augenzuhalten oder in der Küche verschwinden.

Clarissa, Rafe, Robert – die Hauptdarsteller. Schauplätze – Bath und das Gericht.

Trotz der Sprünge in Clarissas Aufzeichnungen und Erzählungen aus Sicht eines Dritten kann ich der Handlung gut folgen. Und irgendwann, ziemlich schnell, gerate ich in den Sog des Romans und kann problemlos die Zeiten den Ereignissen zuordnen. Ich bin ganz bei Clarissa, kann ihre Angst spüren. Der Autorin gelingt es, den Leser mit der Protagonisten verschmelzen zu lassen. Immer wieder ertappe ich mich bei den Gedanken, wie ich reagieren würde und spüre die lähmende Hilflosigkeit. Dieses Gefühl ist das Beständigste während der Lektüre. Tatsächlich ist da NIEMAND, der ihr wirklich helfen kann, obwohl sie umgeben ist von wunderbaren Menschen, wie der sensiblen alten Dame Mrs. Norton, Robert natürlich oder auch Annie. Dann sind da noch Lottie und Laura – zwei Opfer, zwei Frauen, denen Furchtbares widerfuhr und die nun Clarissa’s Leben und Ängste prägen, begleiten und deren Erfahrungen ihr auf ihre Art helfen in ihrem ganz persönlichen Kampf gegen das Monster Rafe.
So beobachtete ich wie aus einer ganz zarten, schönen Frau eine Verfolgte, eine Gejagte wird, eine Frau, die versucht, ihr Leben zurückzuerobern.

Der Roman hat einen tollen Schreibstil, der sich ganz geschmeidig lesen lässt. Die Handlung schwingt sich in elegantem Bogen bis zum großen Finale, dem sich der Leser wissenden Auges unausweichlich nähert. Der Titel des Buches lässt die schlimmsten Befürchtungen zu.
Ich selbst fand das Finale aufwühlend, dramatisch – aber dennoch durch die knackige Kürze gerade noch erträglich. Die Autorin weidet sich zum Glück nicht in – ACHTUNG SPOILER – diesem perversen letzten Auftritt des irren Stalkers Rafe. Sie schafft es, wenn auch auf brutale Weise, diesen Roman >zunächst< enden zu lassen, um dann dem Ganzen ein zweites Ende hinzuzufügen, garniert mit einer >kleinen< Perspektive.

SPANNENDE LEKTÜRE MIT HÜHNERHAUTFAKTOR!

Von mir

5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.