Traum in Gold

The Dress – 100 legendäre Kleider by Megan Hess

  • Geschenkband mit Goldschnitt und Goldfolienprägung
  • Originaltitel: The Dress. 100 Iconic Moments in Fashion
  • Originalverlag: Hardie Grant Books
  • Hardcover, Pappband, 224 Seiten, 14,7 x 21,7 cm, 110 farbige Abbildungen
  • ISBN: 978-3-7913-8498-6
  • Prestel Verlag (26. August 2019)

Traumhafte Kleider großer Designer und Stilikonen

Audrey Hepburns kleines Schwarzes, Marilyn Monroes fliegendes Plisseekleid überm Lüftungsschacht, Kate Middletons spitzenbesetztes Hochzeitskleid, Lady Gagas skandalöser Meat-Dress: Sie alle haben Geschichte geschrieben, denn das Kleid ist das Herzstück der Mode. Als Sinnbild von Femininität, Eleganz und Schönheit kann es begeistern und faszinieren, verzaubern und betören, polarisieren und provozieren wie kein anderes Kleidungsstück. 

»The Dress« zeigt 100 traumhafte Kleider, die auf dem Laufsteg, auf dem roten Teppich oder auf der großen Leinwand unvergessliche Auftritte hatten und damit zu Ikonen der Modegeschichte wurden. Entworfen von großen Designern wie Coco Chanel, Christian Dior, Angela Missoni oder Alexander McQueen, gekonnt in Szene gesetzt von der renommierten Modeillustratorin Megan Hess und begleitet von charmanten Anekdoten, steht jedes dieser Kleider für einen modischen Glanzpunkt, für den Zeitgeist einer Generation, für die Strahlkraft einer Stilikone.


(https://www.randomhouse.de/Buch/The-Dress-100-legendaere-Kleider/Megan-Hess/Prestel/e545676.rhd)

MEINE REZENSION

What a lovely, wonderful book!

  • Was ist dem noch hinzuzufügen? Wenig bis gar nichts.
  • Wem würde ich es empfehlen? Bibliophilen Fashion-Liebhaberinnen und -Liebhabern.
  • Warum? Einfach, weil es es Traum ist, den ich nicht beiseite legen konnte. Ein Genuss von der ersten bis zur letzten Seite.

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Es fühlt sich an, wie ein Schatz und so werde ich es auch behandeln, immer wieder danach greifen und in die fernen Welten der unerreichbaren Mode abtauchen. Das Cover, das Papier der Seiten, die Schrift, die zauberhaften Illustrationen der einzelnen Modelle, die kurzen, prägnanten Beschreibungen, die Liebe der Autorin, die aus jeder Pore des Buches zu sprechen scheint, die Hingabe und Sorgfalt des Design – all das machen es zu dem, was es ist und was ich so bisher nicht sah. Luxuriöser Minimalismus für Frauen, die das Mädchen in sich bewahrt haben.

Wenn es wirklich einen winzigen Wermutstropfen gibt, dann diesen hier. Die Autorin betont auf – gefühlt – mindestens … wenn nicht noch mehr Seiten, dass wohl jede Frau ein solches oder eben jenes Kleid im Schrank haben sollte oder gern hätte. Das mag sein. Aber nur im Traum.

Denn welche Normalsterbliche hätte schon den Anlass, auch nur ansatzweise eine Gelegenheit, so etwas zu tragen – geschweige denn die finanziellen Mittel, den Erwerb einer dieser edlen Roben auch nur in Betracht ziehen zu können. Von der Nachhaltigkeit einer solchen Anschaffung einmal ganz abgesehen. Natürlich würde auch ich gern einmal in eines dieser Traumkleider hineinschlüpfen wollen, wenn es denn die eigene Figur hergäbe. Allein, ich glaube nicht, dass es einen Verleih dafür gibt bzw. wenn, dass selbst dieser für Otto-Normalverdiener erschwinglich wäre. Vielleicht wäre genau das mal eine Idee, für ein paar Stunden träumen zu dürfen und sich wie eine dieser Stil-Ikonen fühlen zu können, über einen imaginären roten Teppich zu laufen, ein Foto zu bekommen und – selbstredend nur im Stehen – an einem winzigen Gläschen Sekt – gern auch alkoholfrei – zu nippen.

Dann geht’s auch schon wieder zurück in den Alltag, zur Familie, ins Büro … und für die nächste Auszeit reicht es, zu diesem besonderen Buch zu greifen und schon wäre ich wieder dort – weit weg und wie eine Königin, Prinzessin, Laufsteg-Queen.

Wer jemanden kennt, der Freude an verzaubernder Mode und an Büchern per se hat, möge dieser/ diesem dieses Werk schenken und zum Dank wird der Schenkende mit einem Goldschimmer in den Augen belohnt werden – vertraut mir.

Vielen Dank an den Verlag für dieses außergewöhnliche Rezensionsexemplar, das mir den Weihnachtsabend versüsst hat.

P.S. „Paris“ und „Coco Chanel“ der Autorin habe ich soeben erst entdeckt und werde sie mir umgehend genauer ansehen (müssen)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.